Human Centered Design / 2017-10-27 / © Matthias Edler-Golla


|



 



Themen heute

  1. Human Centered Design
  2. Mentale & Konzeptionelle Modelle
  3. Bedürfnispyramide
  4. Human Centered Design Methods

User centered design: Für wen entwerfen wir?

Crowd: Foto von davidChief

User centered design zielt darauf ab, Produkte so zu gestalten, dass sie über eine hohe Gebrauchstauglichkeit (Usability) verfügen. Der (zukünftige) Nutzer eines Produktes wird dazu in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses gestellt.


Human Centered Design?

Diplomarbeit, Daniel Gilgen & Matthias Edler-Golla


Die Tür

Wie sieht für Euch eine typische Tür aus? Was sind die wichtigsten Elemente und wo befinden sich diese?

Skizziert diese bitte auf ein Post-it!


Eine kurze Geschichte …

… die erstaunlich viel mit „Interaction Design“ zu tun hat!


Deutsche Bahn, Behindertentoilette: Eingangssituation


Behindertentoilette: Türdetail, außen


Behindertentoilette: Blick hinein


Behindertentoilette: Blick hinaus


Behindertentoilette: Blick hinaus (2)


Behindertentoilette: Tür zu?


Was ging da schief?


Wichtigste Interaction-Regel

stupid von Laura Lewis

Don't make the user feel stupid!


Bad doors are everywhere

https://www.youtube.com/watch?v=yY96hTb8WgI

Don Norman started complaining about doors over 25 years ago. Doors shouldn't need instructions – the shape of them can guide you through just fine. So why do so many doors need instruction manuals right on the side of them?

Don Norman hat ein sehr empfehlenswertes Buch geschrieben, das jede(r) Designer*in gelesen haben sollte: The Design of Everyday Things


Unser Mentales Modell „Tür“ ist anders!

Mental models come from prior experience with similar devices, assumptions they have, and also from their direct experience with the product or device.


Mentale Modelle

A mental model is the representation that a person has in his mind about the object he is interacting with.

Video mit weiteren Erklärungen dazu – bitte anschauen!

Coursera: Mental Models


Konzeptionelles Modell [1]

iDrive von Benjamin Kraft

A conceptual model is the actual model that is given to the person through the design and interface of the actual product.

Als Designer realisieren wir Konzeptionelle Modelle und hoffen, dass diese den Mentalen Modellen der Benutzer entsprechen …


Konzeptionelles Modell [2]

Segway-the-City von Jon

Das Segway entspricht keinem Mentalen Modell, wie ein Verkehrsmittel auszusehen hat – und wird deswegen kaum angenommen …


Mismatch of Models

Flashing-Fog-Lights von calians.sevan, Red Beetle von Mishari Alreshaid

… if there is a mismatch between the person’s mental model and the product’s conceptual model, then the product or Web site will be hard to learn, hard to use, or not accepted.


Human Centered Design …

… hilft unter anderem, die Mentalen Modelle der User zu verstehen!


Menschliche Bedürfnisse

Darfur Refugees von hdptcar

… sind abhängig von der aktuellen Situation!


Maslow's hierarchy of needs

Maslow's Hierarchy of Needs.svg

Maslow's theory suggests that the most basic level of needs must be met before the individual will strongly desire (or focus motivation upon) the secondary or higher level needs.


Hierarchy of Needs

In order for a design to be successful, it must meet people's basic needs before it can attempt to satisfy higher-level needs.

Universal Principles of Design, S. 106


Bronislaw Malinowski

Bronislaw Malinowski among Trobriand tribe

Malinowski gilt als „Vater der Feldforschung“, wie sie heute zum Kernstück der empirischen Arbeit der Anthropologie geworden ist. Er propagierte lange Feldforschungsaufenthalte mit engem Kontakt zu den Informanten über einen langen Zeitraum hinweg.

Feldforschung hieß für ihn teilnehmende Beobachtung: Der Forscher teilt über einen längeren Zeitraum das Alltagsleben der von ihm erforschten Menschen und beobachtet sie dabei.

Coursera-Video

Participant Observation

dort ist auch das User-Testing-Video (~ ab 10min) bei Xerox enthalten!


Human Centered Design Methods


IDEO Method Cards

IDEO Method Cards were first released in 2003 as a printed deck intended as inspiration for practicing and aspiring designers, as well as those seeking a creative spark in their work.

  • von IDEO entwickelt und vertrieben
  • dienen als Hilfe, wie man Zugang zu unterschiedlichen Interaction-Design-Aufgaben finden kann
  • momentan 51 verschiedene Methoden
  • wird immer wieder erweitert, wenn eine neue Methode hinzukommt

Die Karten kann man auch als iOS-App bei iTunes ($ 4.99.-) laden …


IDEO Method Cards [Empathy Tools]

http://www.ideo.com/work/ideo-method-card-app/


IDEO Method Cards [Role Playing]

http://www.ideo.com/work/ideo-method-card-app/


IDEO Method Cards [A Day in the Life]

http://www.ideo.com/work/ideo-method-card-app/


IDEO Method Cards [Try it yourself]

http://www.ideo.com/work/ideo-method-card-app/


IDEO Method Cards [Extreme Users]

http://www.ideo.com/work/ideo-method-card-app/


Pause


Kurzfilm „Fremd“

Alien von Rolf Dietrich Brecher

Beispiele für „fremd“ (mindestens 20 Beispiele pro Team, jedes Beispiel einzeln, gut lesbar auf ein Post-It)

Sortiermöglichkeit (als 2*2 Matrix)

Post-Its auf der Matrix möglichst passend verteilen


Gruppeneinteilung

für das Sprintprojekt „Fremd“ (beim letzten Treffen ausgelost) …

Teambesprechung: jede Gruppe stellt mir kurz vor, was sie für Ideen für den Film „Fremd“ haben – die anderen Gruppen können solange weiterarbeiten …


Bitte bis zum nächsten Treffen (3.11.17)

Achtung: Ihr müsst mit der Konzeption Eures Filmes schon so weit sein, dass Ihr diesen bis zum 10.11.17 fertig bekommt!

Kurzfilm „Fremd“

  1. Konkrete Vorstellung, wie der Film aussehen soll - als Storyboard
  2. Was wird zur Erstellung des Filmes benötigt (Requisiten …)?
  3. Welches (Film- Equipment kommt zum Einsatz?
  4. Wie schaut die Aufgabeneinteilung im Team aus?

Danke!

Weitere Vorträge: